Ihre Kollegen - JELD-WEN hautnah

 

Matthias Stein
Matthias SteinLeiter Ausbildung in Mittweida
„Ich finde es toll, dass meine Arbeit mit den jungen Menschen hier in der Fabrik und am Standort Mittweida besonders wertgeschätzt wird“.

Weiterlesen

Matthias Stein

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich wollte mich schon im Jahr 2000 beruflich verändern und mehr mit meiner Meisterausbildung anfangen. Als ich in der Zeitung das Stellenangebot von JELD-WEN sah, war mein Schritt vom Handwerk hinein in ein Industrieunternehmen klar. Nicht nur die Arbeitsbedingungen waren für mich besser, sondern auch die Chancen, aus meiner Ausbildung etwas zu machen. Anfänglich war ich Facharbeiter in der Fertigung, dann noch Sicherheitsfachkraft ; und seit 2005 verantworte ich die berufliche Ausbildung hier am Standort in Mittweida“.

Was ich besonders hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Hier kann ich mein Wissen und meine breite Erfahrung an junge Menschen weitergehen, die - wie ich vor vielen Jahren - am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Ich schätze es sehr, die Auszubildenden auch zum eigenverantwortlichen Mitglied unseres Industrieunternehmens weiterentwickeln zu dürfen. Diese Verantwortung zu tragen, ist cool“.

Tim Weber
Tim WeberTischler im Sonderbau, Mittweida
„Ich mag die abwechslungsreiche Arbeit zusammen in einem jungen Team, denn alleine arbeiten macht keinen Spaß“

Weiterlesen

Tim Weber

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich absolvierte hier bei JELD-WEN mein Schülerpraktikum. Die Firma hat ja einen guten Ruf und ist ein wichtiger Arbeitgeber in unserer Region. Und nachdem ich die Leute, das Miteinander hier und das Arbeiten kennengelernt hatte, machte ich hier ebenfalls meine Ausbildung. Ich bin jetzt als Tischler im Sonderbau eingesetzt, ein Umfeld mit sehr interessanten Maschinen.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Seit Anfang 2016 bin ich auch ganz offiziell als Sicherheitsbeauftragter tätig. Darauf bin ich schon ein wenig stolz. Das habe ich mit meinem Chef im Mitarbeiter-Gespräch besprochen, und dass das jetzt geklappt hat, finde ich gut.“

Ingrid Herrera
Ingrid HerreraSachbearbeiterin Verkauf / Marketing, Bremgarten, Kanton Aargau, Schweiz
„Das angenehme Arbeitsklima, die abwechslungsreiche Tätigkeit und die Unterstützung bei Weiterbildungsmöglichkeiten schätze ich besonders.“

Weiterlesen

Ingrid Herrera

Mein Weg bei JELD-WEN
Mein Weg bei JELD-WEN Seit Dezember 2003 bin ich bei JELD-WEN dabei und habe in verschiedenen Abteilungen Erfahrungen gesammelt. Meine Aufgaben sind sehr vielseitig: von der täglichen Unterstützung im Marketing bis hin zu administrativen Arbeiten für die Geschäftsleitung oder dem Prospekt- und Musterversand aber auch dem telefonischen Kontakt mit unseren Kunden, das alles macht mir riesig Spaß.

Was ich besonders hier bei JELD-WEN schätze
Das angenehme Arbeitsklima, die abwechslungsreiche Tätigkeit und die Unterstützung bei Weiterbildungsmöglichkeiten. Dass ein weltweit bekanntes Unternehmen sich für die Nachhaltigkeit stark einsetzt, ist wichtig für die Zukunft unserer Nachkommen und ein gutes Vorbild.

Melanie Puschmann
Melanie PuschmannInnendienst, Hamburg
„Unsere Kundenbeziehungen Tag für Tag ein Stück besser zu gestalten braucht es gute Führung und ein verlässliches Team – und dieses finde ich hier“

Weiterlesen

Melanie Puschmann

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich habe eine neue berufliche Herausforderung gesucht und bin über einen Freund auf JELD-WEN aufmerksam geworden. Nach einem ersten Gespräch war mir dann schnell klar: Hier möchte ich arbeiten, und das tue ich nun seit fast 10 Jahren. Das breite Aufgabenspektrum macht meine Arbeit sehr abwechslungsreich und niemals langweilig. Jeden Tag warten neue, spannende Herausforderungen auf mich, denen ich mich gerne stelle.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Wir haben hier in Hamburg ein sehr gutes Arbeitsklima und eine Unternehmenskultur, die besonderen Wert legt auf Offenheit und Respekt. Das zeigt sich auch in unserem richtig guten Arbeitsteam, in dem wir in guten wie in schlechten Zeiten zum Wohle unserer Kunden zusammenhalten. Unser Chef gibt uns Freiräume und hat offene Ohren für unsere Belange.“

Jürgen Angermeyer
Jürgen AngermeyerLeiter Vertriebsprozesse und Vertriebsprojekte, Oettingen
„Wenn Du Dich richtiggehend als Teil des Unternehmenserfolges sehen kannst, erfüllt mich das mit Stolz“

Weiterlesen

Jürgen Angermeyer

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ein ehemaliger Arbeitskollege machte mich auf JELD-WEN und auf die offene Position in der Kundenbetreuung aufmerksam – auch schon mittlerweile 17 Jahre her! In der Kundenbetreuung übernahm ich recht schnell die Teamleitung für die Länder Schweiz, Österreich und Ungarn. Recht spannend waren für mich die Organisationsveränderung und die damit verbundene Dezentralisierung des Vertriebes in den jeweiligen Ländern. Hier mitzuwirken und zu gestalten, war echt Klasse, und weil meine Freude nicht verborgen blieb, wurde ich mit Optimierungsprogrammen im Vertrieb betraut. Viel lernen konnte ich dabei auch von externen und internen Experten. Heute bin ich verantwortlich für die gesamten Vertriebsprozesse, Vertriebstools sowie für interne Vertriebsprojekte.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Vor allem bin ich stolz darauf, Teil eines erfolgreichen Teams und eines richtig gut aufgestellten Unternehmens zu sein. Mir gefällt auch die Mannschaft, mit der ich täglich zusammenarbeiten darf. Und ganz besonders hier etwas bewirken zu können, denn darauf kommt es an.“

Nadine Brogli
Nadine BrogliTeamleiterin Back Office, Bremgarten Schweiz
„Trotz unserer Unternehmensgröße haben wir hier ein familiäres Gefühl, und den gemeinsamen Willen, das Beste zu erreichen.“

Weiterlesen

Nadine Brogli

Mein Weg bei JELD-WEN
„Am 01.04.2013 öffnete sich meine erste Tür zur Firma JELD-WEN. Ich wurde als Teamleiterin Back Office eingestellt. Seitdem habe ich hier sehr viel erlebt. Mein Team musste ich immer wieder aufs Neue aufbauen und formen, hatte aber immer sehr tolle und wertschätzende Mitarbeiter an meiner Seite. Auch das mehrmalige Umziehen unseres Büros war immer wieder ein Highlight und nun nach 5 Jahren haben wir unseren Standort bezogen. "

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Türen sind wertvoller als viele denken. Wir haben täglich mindestens 1 Türe in der Hand und wenn es nur die eigene Haustüre ist. Dies zu leben und unserer Kundschaft zu präsentieren, ist für mich jeden Tag eine Herausforderung. Im Weiteren ist die Arbeit im Back Office sehr abwechslungsreich und interessant. Wir haben einen sehr nahen Kontakt zu der Kundschaft, sowie zu allen Abteilungen in der gesamten Organisation. Dieses breite Spektrum und den Kontakt zu sehr vielen unterschiedlichen Charakteren macht meine Arbeit täglich zu etwas Besonderem.“

William Liebhart
William LiebhartDualer Student der Holztechnik, Oettingen
„Ein richtig großes Industrieunternehmen, das Wert auf Nachhaltigkeit legt, das ist mein Ding!“

Weiterlesen

William Liebhart

Mein Weg bei JELD-WEN
„Zum ersten Mal habe ich den Namen JELD-WEN von einem ehemaligen Klassen- und Arbeitskollegen in der Berufsschule gehört, der hier seine Ausbildung zum Holzmechaniker angefangen hatte. Nachdem ich meine eigene Ausbildung zum Holztechniker abgeschlossen hatte, habe ich ihn erneut auf dem Berufswege-Kompass in Harburg getroffen, auf dem JELD-WEN auch vertreten war. Dort fiel dann der Entschluss, mich bei JELD-WEN für ein duales Studium für Holztechnik zu bewerben.

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„JELD-WEN gefällt mir, weil es ein großer Industriekonzern ist, der viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, was mir persönlich auch sehr wichtig ist. Hier kann ich Eigeninitiative ergreifen, und meine eigenen Ideen werden mit einbezogen. So entwickeln wir derzeit das neue Azubi-Portal in einem kreativen und spannenden Team. Für die Zukunft habe ich den Master-Studiengang in Holztechnik vorgesehen.“

Helga Oehler
Helga OehlerEinkauf, Mittweida
„Zwischen Unternehmen und Lieferanten zu vermitteln und die Beziehungen zu entwickeln, das ist meine Leidenschaft“

Weiterlesen

Helga Oehler

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich studierte den Ausbildungsgang staatlich geprüfter Betriebswirt in Chemnitz und trat 2001 hier in unser Unternehmen ein. Gleich von Anfang an übernahm ich die Verantwortung für den Einkauf an unserem Standort Mittweida. Und Das ist schon eine Verantwortung und auch eine Herausforderung, den Wünschen und Bedürfnissen meiner internen Kunden gerecht zu werden, dabei die Konzernleitlinien als Maßstab eigenen Handelns anzulegen und ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis mit den Lieferanten auszubauen. Da habe ich meine Leidenschaft entdeckt.“ Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Ich mag diesen Arbeitsplatz mit seiner interessanten, vielfältigen Herausforderung an der Schnittstelle zwischen internen Kunden, Ansprechpartnern und externen Lieferanten.“

Johannes Eiberger
Johannes EibergerStrategischer Einkäufer, Oettingen
„Der Mix aus international tätigem Treiben, regionaler Verwurzelung, industrielle Züge aber dennoch mittelständischer Prägung, da bin ich zuhause!“

Weiterlesen

Johannes Eiberger

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich kannte JELD-WEN nicht, ein Bekannter arbeitet hier und erzählte mir über die große Türenfirma, die international tätig sei. Als es im Zuge meines Ingenieurstudiums der Holztechnik in Rosenheim an die Recherche rund um meine Diplomarbeit ging, machte mich JELD-WEN sehr neugierig. Anscheinend war die Firma auch auf mich neugierig, denn ich erhielt die Chance, hier meine Arbeit zu schreiben. Währenddessen lernte ich JELD-Wen kennen und schätzen. Danach war ich zunächst als Projektmanager eines Bauunternehmens unterwegs, und dann kam das Angebot von JELD-WEN. Ich konnte mir meine Position fast aussuchen, was für ein Vertrauensbeweis! Seit 2011 verantworte ich als strategischer Einkäufer das komplette Paket rund um Produktionsgüter. Die Erfahrungen, die man im Einkauf bei durch die technische Mitsprache und Abwicklung sowie in der internationalen Beschaffung erhält, sind enorm. Persönlich und beruflich konnte ich bisher extrem gute und hilfreiche Erfahrungen sammeln, was die Sache so interessant und im Grunde abwechslungsreich macht.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Dieses Treiben auf höchstem Niveau mit den Top-Firmen und „Global Playern“ der Holz- und Holzwerkstoffindustrie mit dem Flair eines weltumspannenden Konzerns regionaler, bodenständiger Ausrichtung macht mich stolz, hier arbeiten zu dürfen. Es ist eben diese Größenordnung, bei der sich Leute noch gegenseitig kennen, die ich sehr sympathisch fand. Tagtäglich werde ich darin bestätigt.“

Norbert Seefried
Norbert SeefriedSchichtführer Endfertigung, Oettingen
„Als Moderator der JELD-WEN Cafes kann ich mit meinem Team direkt was bewegen und dazu beitragen, dass richtig gute Ideen unmittelbar angepackt und umsetzten werden. Das ist schon toll“

Weiterlesen

Norbert Seefried

Mein Weg bei JELD-WEN
„1998 fing ich hier als Tischler in der Endfertigung an. Zunächst startete ich in der Reparatur und dann an verschiedenen Anlagen. Jetzt bin ich als Schichtführer für insgesamt 15 Mitarbeiter verantwortlich. Das ist schon eine Herausforderung bei all den ausgefeilten technischen Abläufen, der flexibel ausgelegten Produktion und den Belangen der Mitarbeiter, einen klaren Kopf zu behalten. Du musst als Chef eben einen geraden Rücken haben, klar und deutlich die Themen ansprechen, die Dir gefallen und besonders diejenigen, mit denen Du nicht zufrieden bist – nach oben wie nach unten. Diese Freiräume habe ich und nutze sie auch.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Seit Ende 2014 arbeite ich als Moderator der JELD-WEN Cafés. Gemeinsam mit meinem Team suchen wir nach Verbesserungen, entwickeln Lösungen und setzten diese auch um. Größere Vorhaben besprechen wir mit der Führung. So kann ich auch dazu beitragen, dass die Mitarbeiter sich mehr und mehr Gedanken über ihren Job machen und Verbesserungen selbstständig anstoßen. Das macht mich stolz, dabei zu sein, und als Sprecher der Moderatorentruppe umso mehr!“

Michael Haas
Michael HaasSchichtführer Kantenfertigung, Oettingen
„Hier kann ich was bewegen, als Schichtführer und als Moderator meines Teams – und wenn die Führung uns unterstützt umso besser“

Weiterlesen

Michael Haas

Mein Weg bei JELD-WEN
„Als Schreiner startete ich 2000 bei JELD-WEN. Auf das Unternehmen stieß mich ein Klassenkamerad, der sich dort beworben hatte. Anfänglich arbeite ich als Springer, konnte verschiedene Anlagen kennenlernen und erhielt so einen guten Rundumblick in der Fertigung. Jetzt bin ich Schichtführer mit Personalverantwortung, eine herausfordernde Aufgabe allemal. Einerseits die Belange der Mitarbeiter im Auge behalten, andererseits die Performance zu optimieren, ist nicht immer ganz ohne. Diesen Ausgleich zu gestalten ist es, warum ich gerne hier bin.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„JELD-Wen kann ich nur weiterempfehlen, weil ich ein gutes Klima und eine gute Zusammenarbeit im Team erlebe. Trotz aller Hektik bewahren wir einen kühlen Kopf und unterstützen uns gegenseitig. Besonders merke ich das in meiner Funktion als Moderator der JELD-WEN Cafés. Wir Moderatoren treffen uns regelmäßig, tauschen uns aus und helfen einander, wenn einer mal nicht mehr weiter weiß. Diesen Gemeinschaftssinn schätze ich sehr!“

Andreas Kroll
Andreas KrollInnendienst, Hamburg
„Mir gefällt die Mannschaft mit der ich hier in Hamburg zusammenarbeiten darf, da wird Respekt groß schreiben“

Weiterlesen

Andreas Kroll

Mein Weg bei JELD-WEN
„Wenn ich auf meinen Einstieg hier in Hamburg zurückschaue, staune ich immer wieder, was sich hier seit 1988 alles getan und weiterentwickelt hat. Von Kilsgaard über Vest-Wood hin zur JELD-WEN Familie, das war und ist eine sehr spannende Zeit. Meine Aufgaben nicht minder, denn diese gestalten sich sehr vielfältig und abwechslungsreich. Als Innendienstler arbeitete ich an allen relevanten Stationen und Funktionen: von der Auftragserfassung, der Kundenberatung über die Erstellung von Gutschriften bis hin zu Reklamationsbearbeitung. Nur dadurch konnte ich mir einen ganzheitlichen Blick zulegen, um so bestens auf die zahlreichen Herausforderungen vorbereitet zu sein. Was mich hier erfolgreich macht? Flexibilität, gute Ideen, Geduld, Zuverlässigkeit und Fingerspitzengefühl, dann klappt‘s!“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Ich arbeite gerne in einem motivierten und leistungsstarken Team. Jeder hilft jedem bei der Lösung der verschiedensten Fragen der Kunden. Unser Arbeitsklima ist sehr angenehm und die Zusammenarbeit von Wertschätzung und Respekt geprägt. Probleme kann ich in unseren regelmäßigen, moderierten Gesprächsrunden anbringen und an der Lösung im Team mit Hand anlegen. Das motiviert!“

Isabella Kloß
Isabella KloßAuszubildende zur Holzmechanikerin in der Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau, Mittweida
„Der Umgang zueinander und die Zusammenarbeit mit allen, macht den Unterschied aus und mir sehr viel Freude“

Weiterlesen

Isabella Kloß

Mein Weg bei JELD-WEN
„Ich wurde durch ein Stellenangebot der JELD-WEN Homepage auf die Ausbildung aufmerksam. Nach meinem zweiwöchigen Schülerpraktikum wollte ich gleich weiterarbeiten und weiterlernen, auf jeden Fall einen Ausbildungsplatz ergattern. Glücklicherweise erhielt ich nach meinem Entschluss sofort eine Zusage. Im September 2013 begann ich meine Lehre als Holzmechanikerin in der Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau, die ich dieses Jahr beende. In der Zukunft würde ich gerne Maschinenführerin an der CNC werden, darauf habe ich richtig Lust. Es wäre für mich nicht nur eine interessante und super abwechslungsreiche Arbeit, sondern ich könnte mich hier an der vordersten Linie der technischen Entwicklung auch selbst weiterbringen.“

Was ich hier bei JELD-Wen besonders schätze
„Ich hatte das Glück, meine Ausbildung in der JELD-WEN Ausbildungswerkstatt genießen zu können. Die abwechslungsreiche Arbeit, die Chance auf Zusatzqualifikationen, die supergute Prüfungsvorbereitung waren hervorragend. Ich konnte die Interessen der Auszubildenden hier in Mittweida vertreten und das in einem supergutem Team.“

 

JELD-WEN Deutschland GmbH & Co. KG

August-Moralt-Str. 1-3
86732 Oettingen

Telefon: +49 9082 71-0
Telefax: +49 9082 71-111